Technik im HomeOffice

Homeoffice Arbeitsnehmer Arbeitgeber Technik Gefahren

Die Technischen Anforderungen

  • Stabile Internet Leitung.
  • Geeignetes Endgerät (PC, Notebook, ThinClient).
  • Konzept für die Zusammenarbeit im Team.

Lassen Sie sich von keiner Firma über die Ohren hauen, sondern entscheiden Sie nach für Sie selbst wichtigen Kriterien.

Wägen Sie die Kosten gegenüber dem Nutzen gut ab. Wie lange werden Sie HoeOffice nutzen können/dürfen/wollen? Zum Beispiel wenn die Pandemie dereinst vorbei sein wird?

Ultra Thin Client

Je nach Gegebenheit in Ihrer Firma kann zum Beispiel ein ultra Thin Client für chf 150 bis 300.- bereits ausreichend sein. Zum Beispiel das Modell von Digitec.ch für 210.-. Bei einem Ultra Thin Client ist keine Festplatte und kein Betriebssystem im Gerät selbst vorhanden. Er hat “nur” Anschlüsse für Monitor, Maus und Tastatur. Alles Andere wird vom Firmenserver bereit gestellt. Dazu muss jedoch auf der Firmenseite ein virtuelles “Gastsystem” verfügbar sein. Ohne Internetverbindung zum Server und dessen Gastsystem ist der Ultra Thin Client nutzlos. Sprechen Sie mit Ihrer Informatikabteilung über die Möglichkeiten.

PC oder Notebook

Der Einsatz eines PC oder eines Notebook erfordert eine klare Definition auf welche Ressourcen im Betrieb zugegriffen werden soll. Sind es “nur” Verzeichnisse zur Speicherung von Daten oder müssen auch Programme ausgeführt werden können.

Hier ist auch die Frage zu klären, ob auf dem lokalen PC Firmendaten gespeichert werden sollen/dürfen und zu welche Zweck.

Gemeinsames Verwenden des “Geschäfts PC” durch Familienmitglieder ist zu klären. Nutzen auch die Kinder den “Geschäfts PC”? Wie ist die Datensicherheit geregelt?

Speicherort für Daten

Viele Leute senden die Daten heute via Mail hin und her. Ein Mitarbeiter erstellt ein Dokument, sendet es zur Korrektur an einen Kollegen, dieser Korrigiert es während der Autor weitere Anpassungen vor nimmt. Jetzt existieren zwei Versionen und keiner mehr weiss, welche Version korrekt ist. Mail ist für Dokumente ein eher ungünstiges Mittel.

Besser ist es, auf einen gemeinsamen Speicherort zugreifen zu können. Dies kann über einen Dateiserver in der Firma erreicht werden oder auch über einen Speicherort in einer Cloud im Internet.

Beides hat Vor- und Nachteile.

Viren

Was passiert, wenn sich auf Ihrem privaten PC ein Virus einschleust und die Daten verschlüsselt? Aktuell zum Beispiel die Ransoware Thamos welche ein Lösegeld für die Entschlüsselung der Daten fordert. Je nach Nutzung eines PC ist dieser mehr oder weniger gefährdet.