Ist WhatsApp dem Tod nahe?

Neue Nutzungsbedingungen von WhatsApp

Messenger nach WhatsApp
Welcher Messenger verwendest Du?

Am 8. Februar 2021 treten die neuen Bestimmungen von WhatsApp in Kraft. Dabei dürfen Daten von WhatsApp an den Mutterkonzern Facebook weiter gegeben werden. WhatsApp begründet dies mit höheren Sicherheiten.

Skeptiker sagen jedoch, dass die Daten für vermehrtes Benutzertracing verwendet werden um mehr Werbeeinahmen zu generieren.

Datenschutzorganisationen rufen zum Verzicht von WhatsApp auf.

Nachdenklich stimmt der Umstand, dass Facebook bei der Übernahme von WhatsApp versprochen hat, Whatsapp von anderen Produkten getrennt zu halten. Jetzt fliesen die Daten zusammen. Das ist aber schon seit längerem so und nicht erst am 8. Februar. Bisanhin konnte man darüber bestimmen, ob man das will oder nicht, ab 8. Februar bestimmt Facebook…

Nachtrag: WhatsApp hat am 16. Januar beschlossen, das Datum vom 8. Februar um 3 Wochen nach hinten zu verschieben.

Bitte nimm an der Abstimmung teil, ganz unten… Danke…

Sicherheit bei einem Messenger

Die Fragen welche von den Benutzern aufgeworfen werden, richtet sich nach der Sicherheit. Doch was meinen die Anwender damit genau? Die Sicherheit der Verschlüsselung der Kommunikation, also dass niemand mitlesen kann was geschrieben wird?

Facebook wird als Datenkrake bezeichnet. Und Whatsapp will dass die Anwender erlauben, die Daten nun an Facebook weiter geben. Doch welche Daten sind damit gemeint? Den Inhalt der Chats? Die verschlüsselten Daten?
Oder ist damit gemeint, wer mit wem Chattet und wo sich diese Menschen sonst noch im Internet aufhalten?

Beantworten wir diese Fragen mit dem sinnigen Hintergrund. Es geht um Geld. Geld erzeugt man mit Werbung. Werbung welche möglichst beim User auf Interesse stösst. Also wenn a mit b kommuniziert und b vorher auf der Webseite c war, ist es möglich, dass sich a auch für c interessiert, weil sie ja zusammen kommunizieren. Die Werbung für x hätte dann eine eher untergeordnete Rolle.

Alternativen zu WhatsApp

Threema als Alternative zu WhatsApp

Threema will laut eigenen Aussagen die Rechte der Nutzer wahren.

Bis man die Preise auf der Threema Webseite findet, dauert es einen Moment.
chf 1.40 Pro Monat/Gerät, Jährlich Business
chf 1.90 Pro Monat/Gerät, jährlich Enterprise

Trial 60 Tage kostenlos für 15 Geräte.
Stand 12. Januar 2021 https://work.threema.ch/de/angebote

Signal als Alternative zu WhatsApp

Signal ist eine sehr beliebte App. Sie existiert für Android, für iPhone und auch für Windows.

Laut Signal Webseite ist auch Edward Snowden bei Signal dabei und verwendet es jeden Tag.

Donate Signal https://signal.org/donate/

Vergleiche

Siehe https://t3n.de/news/whatsapp-alternativen-2020-430632/

Der Wechsel von WhatsApp weg

Einfach ist es für den Anwender nicht. Es gehen die bestehenden Chats verloren. Ein Backup der Chats ist nicht gerade benutzerfreundlich, weil Texte und Bilder separat gespeichert sind.

Ein Wechsel der app ist auch nur dann sinnvoll, wenn alle Freunde den gleichen Wechsel mitmachen. Denn ansonsten musst Du für jeden Freund auswählen, auf welchem Messanger Du ihn anschreiben sollst.

Deine Messenger Wahl

Welchen Messenger verwendest Du?
  • Add your answer

Wähle eine oder mehrere Antworten aus. Füge ggf einen fehlenden Messenger welche Du verwendest hinzu.

Es werden durch das Voting keine persönlichen Daten gespeichert.